Ernährungstherapie

Durch eine gute Lebensmittelauswahl und Mahlzeitenfolge können viele Beschwerden gelindert werden. Die Ernährungstherapie unterstützt die ärztliche Arbeit und arbeitet mit der „Medizin aus der Natur“. In der Regel ist es möglich durch eine vollwertige, ausgewogene Ernährungsweise, die sich an den Bedürfnissen unserer Klienten orientiert, ein besseres Wohlbefinden und mehr Lebensqualität zu erzielen.

Essen muss Spaß machen, Essen soll uns zufrieden stimmen und wir wollen alle ein gutes Gewissen beim Essen haben. Wir helfen bei der Auswahl von Nahrungsmitteln, die in bestimmten Lebenssituationen das Gesundbleiben und Gesundwerden unterstützen können. Genießen Sie durch uns mehr Lebensqualität.

Die Krankenkassen finanzieren die Ernährungstherapie in der Regel mit 80-100 %. Lassen Sie sich nach Erhalt einer ärztlichen Zuweisung von mir einen Kostenvoranschlag anfertigen, mit dem sie bei Ihrer Kasse einen Antrag auf Kostenübernahme stellen können.

Ernährungstherapie für Erwachsene

Ernährungstherapie kann für folgende Erkrankungen bei mir gebucht werden:

  • Zöliakie (incl. Back- und Kochnachmittag für das bessere Know How)
  • Adipositas
  • Diabetes mellitus
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Hypertonie
  • Onkologische Erkrankungen
  • Niereninsuffizienz
  • Allergien (wie z. B. Nuss-, Sellerie-, Milchallergien..) und Intoleranzen (Fruktosemalabsorption, Laktose- und Sorbitintoleranz)
  • Ketogene Diät bei Epilepsie
  • Rheuma und Arthrose (Entzündungshemmende Kost)
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Reizdarm, sowie Störungen im Darmgleichgewicht (Mikrobiom)
  • Pankreasinsuffizienz
  • Mangelernährung durch onkologische und/oder geriatrische Erkrankungen
  • Anorexia nervosa, Binge eating disorder oder Bulimie, wenn vorneweg eine gute psychologische Beratung erfolgte und noch weiter besteht
  • Angeborene Stoffwechselstörungen, wie Phenylketonurie

Zu weiteren Erkrankungen dürfen Sie mich gerne anfragen

Ernährungstherapie für Kinder

Ernährungstherapie kann für folgende Erkrankungen bei mir gebucht werden:

  • Zöliakie (incl. Back- und Kochnachmittag für das bessere Know How)
  • Adipositas
  • Diabetes mellitus
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Niereninsuffizienz
  • Allergien (wie z. B. Nuss-, Sellerie-, Milchallergien..) und Intoleranzen (Fruktosemalabsorption, Laktose- und Sorbitintoleranz)
  • Ketogene Diät bei Epilepsie in enger Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in Halle
  • Juveniles Rheuma (Entzündungshemmende Kost)
  • Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Reizdarm, sowie Störungen im Darmgleichgewicht (Mikrobiom)
  • Pankreasinsuffizienz
  • Mangelernährung durch beispielsweise onkologische Erkrankungen
  • Anorexia nervosa, Binge eating disorder oder Bulimie, wenn vorneweg eine gute psychologische Beratung erfolgte und noch weiter besteht
  • Angeborene Stoffwechselstörungen, wie Phenylketonurie

Zu weiteren Erkrankungen dürfen Sie mich gerne anfragen

Es ist möglich, dass die Eltern dann beim Termin mit anwesend sein können. Bei Jugendlichen kann auch das Kind selbst beraten werden. Hier wird dann bei Bedarf der Kontakt mit den Eltern telefonisch gepflegt.

Zöliakie und Ernährung

Gemeinsam statt einsam mit Zöliakie

Für Kinder  und deren Eltern mit Zöliakie bieten wir einen guten Raum für Kommunikation und Austauschmöglichkeiten mit anderen Familien. So haben Sie die Möglichkeit beim Weihnachts- oder Osterbacken kreativ sein zu können.

Mit der Kindergruppe findet bis zu 4 mal jährlich ein Treffen statt, auch eine Radtour mit Picknick oder ein Restaurantrundgang können auf dem Plan stehen.

Gemeinsam werden Freizeitaktivitäten geplant und mit viel Freude durchgeführt.

Präventionskurse

Ob Kochnachmittage oder einen Kurs zum Thema „Rundum zufrieden – Wege zum Wohlfühlgewicht“: Mit anderen gemeinsam macht es viel Spaß sich gute Ideen für eine bewusste und genussvolle Ernährungsweise zu holen.

Dabei gehen wir mit gutem Beispiel voran.

Die zertifizierten Präventionskurse werden in der Regel von den Krankenkassen bezuschusst. Sie können auch privat gebucht werden.

 

Kurse

1. Rundum zufrieden – Wege zum Wohlfühlgewicht

Schwerpunkt dieses Kurses ist es, eine bereits begonnene Gewichtsreduktion weiterzuführen und das Gewicht zu stabilisieren.
In diesem Kurs werden 10 Unterrichtseinheiten mit einem Ernährungstraining und einem Kochnachmittag angeboten. Hier steht das Thema Genuss im Vordergrund.

Der Kurs wird in der Regel im Herbst angeboten. Die Anmeldungen dafür werden im Juli und August entgegengenommen.

2. Ernährungskurs für Erwachsene oder für Kinder

Bei diesem Kurs liegt der Schwerpunkt auf einer Gewichtsreduktion für Menschen mit einem BMI von 25-29 kg/m². Mit einer ärztlichen Zuweisung dürfen auch Menschen mit einem BMI zwischen 30-35 kg/m² an dem Kurs teilnehmen.

Gemeinsam mit den Teilnehmern werden das Thema Selbstbeobachtung des Essverhaltens, Essensportionen, Getränke in der Ernährung, Fett und Zucker in Nahrungsmitteln, das Einkaufen, die Speisenplanung und das Kochen eines gemüsebetonten leckeren Menüs praktisch eingeübt.

Der Kurs wird in der Regel im Frühjahr (zur Fastenzeit) angeboten. Die Anmeldungen werden im Januar und Anfang Februar entgegengenommen.

Der Preis pro Kurs beträgt für 10 Unterrichtseinheiten 160,00 €.

Der Preis für den Ernährungskurs für Kinder beträgt für 12 Unterrichtseinheiten 180 €. Wobei zwei Kurseinheiten mit den Eltern durchgeführt werden.

Er findet an 7 Montagen jeweils um 17.00 Uhr statt.

Für mehr Informationen zu den Inhalten und genauen Terminen schicken Sie uns einfach eine Mailanfrage.

 

Glossar

Hier finden Sie Erklärungen zu Fachbegriffen aus der Ernährungswissenschaft.

Adipositas

  • Adipositas, damit ist ein Gewicht, dass größer ist als der BMI 29,9 kg/m² ist, gemeint.
  • Den BMI kann man ganz leicht selbst ermitteln: z. B. 70 kg : 1,70 : 1,70 = 24,2 kg/m².

Angeborene Stoffwechselstörungen

  • Seltene angeborene Stoffwechselerkrankungen können die Lebensqualität tiefgreifend negativ beeinflussen. Durch gezielte Ernährungstherapie ist es möglich das Krankheitsgeschehen aufzuhalten und den Kindern teilweise ein normales Leben zu ermöglichen.
  • Die Ärzte die Ernährungstherapie für diese Erkrankung und für Mukoviszidose nun als Heilmittel verordnen.

Anorexia nervosa

  • Starke Untergewichtigkeit (BMI < 18 kg/m²) von Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ist Ausdruck dafür, dass die Psyche in Schieflage geraten ist. Wir eine Psychotherapie besucht und will der Betroffene nun wissen, wie er sich gut ernähren kann, wird er von uns gerne begleitet bis er wieder selbst das richtige Maß für das Essen findet.

Pankreasinsuffizienz

  • Bei einer Pankreasinsuffizienz verlieren viele Patienten bis zu 10 kg an Gewicht, das muss definitiv nicht sein. Werden die Medikamente richtig dosiert, kann das Gewicht stabil bleiben und die Lebensqualität ist deutlich besser. Auch hierfür lohnt sich der Weg in unsere Praxis sehr.

Prävention

  • Die Prävention dient der Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele, sowie der Auftrechterhaltung aller Funktionen im Körper. Vollwertige Ernährung leistet einen sehr wertvollen Beitrag dazu. Unsere Kurse zeigen auf, wie auch Sie es schaffen können mit einer guten Auswahl an Nahrungsmitteln und Getränken sich fit und vital zu halten.

Professionelle Ernährungstherapie

  • Nur wenige Ernährungsberater haben die Qualifikation und Zertifizierung, um mit den Krankenkassen abrechnen zu dürfen. Unsere Praxis ist zertifiziert. Viele Jahre Berufserfahrung und viele Weiterbildungen sorgen dafür, dass Sie auf Basis von gezielter Nahrungsmittel- und Getränkeauswahl beraten werden. Es ist uns nicht gestattet Produkte zu bewerben oder zu verkaufen.

Rehabilitation

  • Rehabilitationsberatung, das ist Einzel-Ernährungstherapie-Beratung. Dafür stehen Ihnen in der Regel fünf Termine, die von der Krankenkasse bezuschusst werden zur Verfügung.

Zöliakie

  • Zöliakie ist unser Steckenpferd. Seit 1992 berate ich Menschen mit Zöliakie. Diese Erkrankung benötigt eine glutenfreie Kost, die dann zur Wiederherstellung der Darmzotten führt.
  • Bei der Zöliakie werden die Darmzotten im oberen Dünndarmabschnitt „abrasiert“ durch die Aufnahme von Weizen, Roggen, Gerste und (mit Weizen kontaminierten) Hafer.
  • Unter konsequenter Ernährungsumstellung erholt sich der Körper zusehends, so dass auch Hochleistungen wieder möglich sind.