Essverhalten

Warum esse ich, wie ich esse?

Essen ist einfach. – Aber was steckt alles dahinter?

Das Essverhalten ist ein Teil des Forschungsgebiets der Ernährungswissenschaften, welche sich mit den Grundlagen der Ernährung, Zusammensetzung und Wirkung diverser Lebensmittel auf den menschlichen Körper befasst. Sie betrachtet unter anderem die Vorgänge der Verdauung und des Stoffwechsels.

Eine wichtige Rolle spielt hier die Betrachtung chronischer Fehlernährung wie Über-, Unter- und Mangelernährung, welche sowohl zu körperlichen als auch seelischen Beeinträchtigungen und Krankheiten führen kann.

Ziel dieser Wissenschaft ist es, die optimale, individuelle Ernährung für Gesundheit- und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Doch hinter unserem Essverhalten verbirgt sich noch viel mehr als Stoffwechselwege.
Die Psyche spielt eine zentrale Rolle in unserer Ernährung und kann diese sowohl positiv als auch negativ beeinflussen.

So isst die Psyche

Das habe ich schon immer so gemacht…

Essen und Psyche stehen in direkter Wechselwirkung zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. Zum einen ist bekannt, dass die Aufnahme von Nahrung das Belohnungszentrum aktiviert und man ein positives Gefühl damit verbindet. Zum anderen, dass auch negative Emotionen den Ess-Reiz motivieren oder unterdrücken können.
So kennt jeder das Sprichwort: „Es schlägt mir auf den Magen.“

Außerdem ist der Mensch ein Gewohnheitstier und behält sich Angelerntes und seine Routine bei bzw. ändert diese eher ungern.
Dieses angelernte Verhalten trägt dazu bei, dass es uns schwer fällt, unsere Ernährungsgewohnheiten zu ändern. Vor allem dann, wenn Bedarf dafür besteht. Jeder hat solch eine Situation schon mal erlebt.

Bekannte Alltagszenarien sind:

  • Fast Food bei Stress
  • Schokolade bei Frust
  • Eis bei Liebeskummer
  • Kuchen zum Kaffee in Gesellschaft
  • Chips beim Fernsehen
  • Popcorn im Kino

Haben Sie sich in den letzten Zeilen selbst wiedererkannt und möchten solche Angewohnheiten in Zukunft gern ändern, weil Sie Ihren Zielen einfach nicht näher kommen?

Lernen Sie in einem Seminar, wie Sie Ihr Essverhalten verändern können.

Seminartermine

Gestörtes Essverhalten

Wenn das Gleichgewicht gestört ist…

Problematisch wird es, wenn sich Psyche und Essen nicht mehr im Gleichgewicht befinden. Das äußert sich zum einen im übermäßigen Konsum von Nahrungsmitteln z.B. als ständige Belohnung im Alltag oder als Trost für Frust und Unzufriedenheit. Zum anderen spielen gesellschaftliche Ideale, familiäre Probleme, Stress und fehlende Akzeptanz im Allgemeinen eine Rolle, die auch zur massiven Nahrungsverweigerung führen können.

Jeder reagiert indivuduell, doch es gibt eine Gemeinsamkeit:

Die natürlichen Motive Hunger und Sättigung spielen eine untergeordnete Rolle, vielmehr regulieren psychische Faktoren das Essverhalten. Eine Ernährungsumstellung wird nach und nach schwieriger.
Im Laufe der Zeit entsteht so die Tendenz, ein gestörtes Essverhalten zu manifestieren.

 

Erfahren Sie in einem Seminar mehr darüber und lernen Sie, ein gesundes Essverhalten aufrechtzuerhalten.

 

Seminar „Ess-Verhalten“

Seminarinhalte:

  • Warum isst der Mensch?
  • Essen und Emotionen
  • Achtsamkeit
  • Gewohnheiten ändern
  • Leere Kalorien – Vitamin und Mineralstoffcheck
  • Bewusstes Essen- aber wie?

 

Die Seminare finden jeweils am Mittwoch im zweiwöchentlichen Abstand um 18.00 Uhr statt und dauern jeweils 60 Minuten.

Sie beinhalten unter anderem eine kleine besondere Übung und eine Hausaufgabe, die helfen, das Essverhalten in kleinen Schritten zu verändern.

Das Seminar ist gedacht für Menschen, die Ihr Ess-Verhalten optimieren möchten und dazu eine ständige Begleitung wertschätzen.

  • Kosten für das Seminar: 25 €/Monat
  • Teilnehmerzahl: 6-8 Personen

 

Nächste Termine:

Schnuppertermin:

  • 30.5.2018 17.00 Uhr (ausgebucht)
  • 30.5.2018 18.00 Uhr

Kontaktieren Sie uns, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben.